Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Info

Referenten

Referenten

Übersicht über unsere Referenten

Reiko Emura u. Makitaro Arima

Reiko Emura ist in Sendai, Japan geboren. Nach einem Kompositionsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Kunst in Tokyo kam sie nach Deutschland und studierte dort Liedgestaltung an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Mitsuko Shirai und Hartmut Höll.

Sie spielte eigene Werke mit berühmten Orchestern wie dem Staatlichen Sinfonie-Orchester Ungarn, dem New Japan Philharmonic Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und anderen. Sie spielte unter Dirigenten wie Maxim Shostakovich, Kenichiro Kobayashi und Robert Hanell.

Seit 1998 lebt Reiko Emura in Deutschland. Sie gibt zahlreiche Konzerte, spielt Solo-Klavier, Kammermusik und Lieder, darunter auch eigene Kompositionen. Immer wieder erhält sie Kompositionsaufträge von Musikern für unterschiedliche Instrumente.

Makitaro Arima ist in Japan geboren und hat dort Komposition studiert. 1999 begann er sein Gesangsstudium bei Donald Litaker in der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. 

Als ausgebildeter Bass-Bariton sang er unterschiedliche Partien des Opernfachs. Seit 2005 hat er einen Lehrauftrag für Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

Makitaro Arima leitet mehrere Chöre im Raum Karlsruhe.


Bernward Bog

Bernward Bog, glücklich verheiratet mit Carolin Bog, 4 Kinder.
Sozialpädagoge, Psychotherapie ( HPG), Traumatherapeut ( S.E. / ITR ),

25 Jahre klinische Erfahrung (davon 19 Jahre/bis 2012 in Bad Herrenalb), Gründer und Leiter des Gesundheitshauses in Malmsheim, eigene Praxis seit 1993, Leiter des Instituts für Humanistische Psychotherapie, verschiedene Psychotherapeutische Ausbildungen, Entwicklung der Reskue-Methode®, Entwicklung von Traumatherapie-Konzepten in Sucht-und Psychosomatischen Kliniken, als Mitglied von Internationalem Traumatherapeuten- Team Hilfseinsätze im Bürgerkriegsgebiet Sri Lanka, Lehrer für Tibetisches Heilyoga / Lu Jong.


Alwine Deege

Alwine Deege aus Ostbelgien  engagiert sich seit 20 Jahren in der Hospizarbeit als Referentin, Abschiedsgestalterin und ist  Autorin des Buches "Lasst uns END-LICH LEBEN"

Daneben ist das Singen ihre Leidenschaft und Kraftquelle. Sie leitet mit Begeisterung und Freude  Singkreise, spirituelle Singnächte, Singreisen und Workshops. Sie ist  Herausgeberin des Buches „Singe bis Deine Seele tanzt“ und der gleichnamigen CD´s . Bei ihrer Arbeit geht es ihr besonders um die heilsame Kraft des Singens in allen Lebenslagen, besonders auch in traurigen und schweren Zeiten   www.alwine–deege.de


Anna Gigante

1971 geboren, in D und Italien aufgewachsen, Ehemalige der Klinik Bad Herrenalb, lebt sehr gerne in Deutschland.

Von vielen gelernten Berufen (Bankkauffrau, Übersetzerin, Dolmetscherin, Sprachdozentin für D, I, GB, F, Integrationskurse, Fortbildungen für Dozenten) zur Berufung

- Heute freiberufliche Tätigkeit als  Heilpraktikerin für Psychotherapie, Systemaufstellerin, psychologische Beraterin, Vorträge zu gesundheitlichen und beruflichen Themen, Erfolgs- und Gesundheitsseminare –

Arbeitsschwerpunkte: Co-Abhängigkeit, Süchte, Einzel- und Paartherapie, individueller Sprachunterricht, schreibt über die von ihr entwickelte Heilungssprachen®-Methode

Mitglied bei DGfS und VfPeV, lebt und arbeitet hauptsächlich im Rhein-Main-Gebiet, Botschafterin des Herrenalber Geistes beruflich wie privat

Motto: „Wir behandeln Menschen und keine Krankheiten“ von Patch Adams

www.Anna-Gigante.de


Prof. Dr. theol. Eugen Drewermann

Geb. 1940 in Bergkamen. Studium der Theologie, Philosophie und Psychoanalyse. 1978-1991 Privatdozent für Religionsgeschichte und Dogmatik an der kirchlichen Hochschule in Paderborn. Im Oktober 1991 Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis und im März 1992 Suspension vom Priesteramt. Seitdem als freier Schriftsteller, Vortragsreisender und Psychotherapeut tätig. Mehr als 70 Buchveröffentlichungen. 


Davig Gilmore

Clown, Regisseur, Theaterpädagoge und Theatertherapeut. Der Weg des Narren heißt für David Gilmore Mut zum Menschsein. In Deutschland und in der Schweiz bietet er seit 1983 Veranstaltungen, Seminare und Fortbildungen an, die Sprache des eigenen Herzens als Clown zu entdecken. Die Bühne ist für ihn ein Spiegel des Alltags, der Wandel und Humor ins Lebens bringt. Über 15 Jahre war er Clown und Narrentherapeut in der Psychiatrie Freudenstadt, in den psychosomatischen Kliniken Bad Herrenalb und Reinerzau.



Stephan Hachtmann

Meditationslehrer Via Cordis ®, Diakon, Autor, Seminar- und Vortragstätigkeit zu Herzensgebet, Integraler Spiritualität und zum Thema Spiritualität und Abhängigkeitserfahrungen, lebt in Hamburg,

www.stephanhachtmann.de


Christina Hecke

Christina Hecke (1979*) studiert zunächst Jura bevor sie ihr Weg zum Schauspiel bringt. Seit Jahren ist sie erfolgreich vor der Kamera tätig und ist aus dem Hauptabendprogramm nicht mehr wegzudenken.

Neben dem wendet sie sich auch der Ausbildung von Schauspielern zu, hält Vorträge zu Themen wie „Ängste, Depressionen, Alkoholismus im Schauspielberuf“, ist für die Berufsverbände aktiv und widmet sich jeden Tag aufs Neue ihrem inneren Weg. Auslöser ist ein schwerer Autounfall, nach dem sie sich selbst aus einem unsteten Leben wieder in die innere Stabilität zurückgeschafft hat. Zentrales Moment ist für sie der Körper und ein Leben in bewusster Präsenz. Ausgebildet hat sie ich auch hier. Sie ist Praktizierende der Unimed-Healing Modalitäten und arbeite unter dem Dachverband EPA (European Practicioner Association) in London. Sie teilt ihre Erfahrungen aus allen Lebensbereichen und sagt: „Alles gehört zusammen. Es gibt nicht nichts.“ Sie teilt sich. Und alles. Ein bunter Strauß Mensch.


Wilhelm Hochgräber

Wilhelm Hochgräber, Jahrgang 1947, Vater erwachsener Kinder, Ehemaliger der Klinik Bad Herrenalb, Vorträge aus den Bereichen Politik, Heimatgeschichte und Spiritualität.


Dr. Mathias Jung

Arbeitet als Gestalttherapeut und Philosoph am Gesundheitszentrum Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein. Er ist Autor zahlreicher Bücher.


Prof. Dr. Annelie Keil

Annelie Keil, geboren 1939, aus der Erfahrung von Krieg, Gefangenschaft Flucht und dem Leben mit Sozialhilfe als Kind und Jugendliche viel gelernt; Studium der Politischen Wissenschaften, Soziologie u. Pädagogik.

Gründungsmitglied u.a. des Zentrums für Public Health, des Netzwerks „Zukunftsgestaltung und seelische Gesundheit Bremen“ (EXPO Projekt), des „Forum Lehren und Lernen“. Umfangreiche Vortragstätigkeit, Radio- und Fernsehsendungen zum Bereich Gesundheit und Lebenskompetenzen. Veröffentlichung zahlreicher Bücher. Ehrenamtliche Mitarbeit in unterschiedlichen psychosozialen und Bildungsprojekten im In- und Ausland. Mitbegründerin des wissenschaftlichen Weiterbildungsstudiums Palliative Care an der Universität Bremen. 1992 Berninghausen Preis für ausgezeichnete Lehre, 2004 Bundesverdienstkreuz; seit 2004 im arbeitsamen „Ruhestand“ jenseits der Erwerbsarbeit. Zwei Ehen ohne Dauererfolg, keine eigenen, aber viele Kinder, für die ich etwas tun kann. www.anneliekeil.de.

Seit Juni 2017 ist Annelie Keil Beisitzerin des Vortands im Förderkreis.


Wolfram Kölling

Diplompsychologe, geboren 1946, verheiratet, Vater zweier erwachsener Töchter, Psychologischer Psychotherapeut, Leitender Psychologe der Hochgratklinik Wolfsried, Supervisor BDP, Coach, EMDR-Therapeut, Therapeut und Seminarleiter seit über 20 Jahren, Trainings, Aus- und Fortbildungen in Primärtherapie, Katathym Imaginativer Psychotherapie (KIP), New Identity Prozess (NIP) und anderen Verfahren der humanistischen Psychotherapie, Erfahrungen in buddhistischer Meditation mit Sogyal Rinpoche und mit Holotroper Atemarbeit, Veröffentlichungen vor allem im Grenzbereich von Psychologie, Politik und Spiritualität.


Saskia Lahner

Dipl.- Psych., Dipl.-Sozial.-Päd. Saskia Lahner, verheiratet, drei Kinder, Therapie und Beratung seit 2000, Bonding- Ausbildung bei Dr. Wolf Ollrog, TA- Ausbildung bei  Arlene Moore und Jürgen Gündel, Systemische Ausbildung in Heidelberg.

Einzel- und Paartherapie  in eigener Praxis und der Ehe-Familien- und Lebensberatung in Mannheim, Paarseminare, Selbsterfahrungsseminare, Arbeit mit  hochstrittigen Scheidungs- und Trennungsfamilien im Rahmen des Deutschen Kinderschutzbundes RPK.

 


Esther Maria Magnis

Jahrgang 1980, katholisch, hat Vergleichende Religionswissenschaften und Geschichte studiert. Sie lebt und arbeitet in Berlin.


Claire und Alfred Meier

Langjährige Gemeindepfarrer in der Schweiz in Job-sharing. Seit 1. Dezember 2010 pensioniert. Sie leben in Splügen/Schweiz und in Langenargen/Bodensee/Deutschland oder sind unterwegs mit ihrem Wohnmobil. Gemeinsam haben sie im Dialog miteinander innerhalb von ca zehn Jahren Kolumnen verfasst, die jetzt zum Abschluss ihrer Berufstätigkeit als Buch erschienen sind "Denkpause. Gespräche im Alltag." Südostschweiz-Buchverlag. Zusammen mit Walther H. Lechler hat Alfred Meier das Buch „Wach auf und lebe. Die therapeutische Kraft biblischer Geschichten“ verfasst.


Alfred Meier

Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung Studium der evangelisch-reformierten Theologie in Basel, Kiel und Zürich. Verheiratet seit 1971. Drei erwachsene Kinder. Im Jobsharing mit Claire Meier Gemeindepfarrer in der Schweiz. 11 Jahre nebenamtlicher Kirchenratspräsident der reformierten Landeskirche des Kantons Glarus/Schweiz. Seit Ende 2010 pensioniert. 

1987 Aufenthalt in der sozio-psychosomatischen Klinik in der Kullenmühle/Bad Herrenalb mit nachhaltiger Genesung. Bearbeiter und Herausgeber  von Texten und sog. Bibelstunden von Walther H. Lechler. Seit Juni 2017 1. Vorstand des Förderkreises.


Reinhard Mumm

Reinhard Mumm ist Psychiater und Psychotherapeut mit Ausbildungen in Systemischer Familientherapie, Rehabilitationsmedizin, Suchttherapie, und Qualitätsmanagement in der Medizin. Er ist Lehrtherapeut der Bonding-Psychotherapie. Für 10 Jahre war er Oberarzt, für 9 Jahre Chefarzt in Humanistischen Kliniken für Psychosomatik. Neben den Ausbildungen in der Medizin hat er über 30 Jahre Erfahrungen mit der Spiritualität der Native Americans gesammelt. Er ist langjähriger Sonnentänzer und Wheel Walker der Susse Medizin Lehren. Derzeit bietet er private Konsultationen an.


Markus Munzer-Dorn

Der Gitarrist Markus Munzer-Dorn ist in der klassischen Musik ebenso zuhause wie in Folk, Jazz, Chanson und Musical. Seit nunmehr 30 Jahren ist er als Solist und mit verschiedenen Ensembles unterwegs und machte sich mit seinem einfühlsamen Spiel und seiner "traumwandlerischen Technik" einen Namen.
Als gefragter Begleiter wirkte er bei zahlreichen Rundfunk- und CD–Aufnahmen mit; im übrigen spielte er so ziemlich das ganze einschlägige Zupfinstrumenten-Repertoire, von Don Giovanni bis zum Bar­bier von Sevilla, vom Concierto de Aranjuez bis zur West Side Story.

Zehn Jahre gehörte er zum Ensemble des Theaters Ulm, wo er zahllose Bühnenmusiken komponierte und einstudierte. Außerdem arbeitete er am Badischen Staatstheater Karlsruhe, bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel, den Burgfestspielen Mayen und am Südthüringischen Staatstheater Meinin­gen.
Er schreibt auch eigene Lieder, mit denen er u.a. beim Nürnberger Bardentreffen und auf der Burg Waldeck auftrat und für die er in den 80er Jahren zwei Kleinkunstpreise einheimste.
Mit Walter Spira arbeitet Markus seit 1997 zusammen, in Kleinkunstbühnen und Konzertsälen, auf Festivals und bisher 5 CDs!


Dr. Wolf Ollrog

Dr. Wolf Ollrog, verheiratet, 2 Kinder, Pfarrer, Therapie und Beratung seit 1981. Bonding-Ausbildung bei Ingo Gerstenberg, TA-Ausbildung bei Arlene Moore u. Jürgen Gündel. Bonding-, Partner-, Aufstellungsworkshops bei der Evangelischen Erwachsenen Bildung Darmstadt und in der Hirsenmühle (Dan Casriel-Institut). Selbsterfahrungsgruppen, Einzel- u. Paarberatung in eigener Praxis.


Dr. Stefanie B. Peters

Geboren 1977, verheiratet, drei Kinder, ein großer Hund.
Studium der Psychologie in Trier, im Anschluss Promotion als Dr.rer.nat. in Kognitionspsychologie. 
Klinikpraktikum mit nachhallender Begeisterung in der ursprünglichen Klinik Bad Herrenalb 2002, 
nach Studiumsende schließlich Anstellung dort (mit Auslandsunterbrechung) 2009-2012. 
2009 bis 2016 Weiterbildung zur PsychologischenPsychotherapeutin am TIB Heidelberg. 
2012 bis 2015 in ambulanter Praxis in Ettlingen/Schöllbronn, seit 2016 in ambulanter Praxis in Bad Herrenalb 
Seit Juni 2017 2. Vorstand des Förderkreises.
Neben Familie und Arbeit genieße ich meine Zeit auch mit Freunden, Literatur, Musik, Mode, Sport, Filmen, Reisen und gutem Essen.


Alma Alvarado Rojas

Alma Alvarado Rojas wurde 1970 in Mexiko-Stadt geboren. Dort besuchte sie die Schule für Choreographie (C.I.CO.) und lernte dort Ballet- und Modern Dance Techniken sowie Choreografie.

Alma Alvarado ist Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG) und Tanztherapeutin (zertifizierte IBF Biodanza - Leiterin) sowie Fitness Trainerin.

In Deutschland leitet sie seit 13 Jahren Biodanza Gruppen, Seminare und Workshops. Sie hält Vorträge wie z.B. bei der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit oder beim Verbund für Altenhilfe & Gerontopsychiatrie. Als Gastdozentin hat sie bei der Humboldt-Universität zu Berlin und Schule für Ergotherapie "Regine Hildebrandt" in Angermünde mitgewirkt. Bei Biodanza Kongressen in Wien und in den Niederlanden hat sie Vorträge und Biodanza-Sessions angeleitet.

Zur Zeit arbeitet sie als Tanztherapeutin in einer Praxis für Psychotherapie, in verschiedenen Seniorenheimen und als Group Fitness Trainerin in mehreren Studios.

Sie lebt in Berlin mit ihrem Sohn. www.biodanza-berlin.net 


Dr. med. Kornelius Roth

Verheiratet, hat zwei Kinder und ist als Facharzt für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in Bad Herrenalb niedergelassen. Als Schüler und ehemaliger Mitarbeiter von Walther H. Lechler hat er sich auf die psychotherapeutische Behandlung von Sucht und Trauma spezialisiert. In der Weiterbildung ist er als Dozent und Supervisor für Ärzte und Diplompsychologen tätig. Im Traumabereich ist er u.a. als EMDR-Therapeut und EMDR-Supervisor zertifiziert. Sein Buch über Sexsucht erscheint 2016 im Christoph - Links - Verlag in der 5. Auflage. 2009/2010 war er 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Bonding Psychotherapie (DGBP). Er war bis Juni 2017 1. Vorstand des Förderkreises für Ganzheitsmedizin Bad Herrenalb.


Walter Spira

Doppel Ex-Gröni von 1993 und 1998, seit 20 Jahren trockener Alkoholiker im 12-Schritte-Programm, ist Liedermacher, Entertainer, Poet und Kabarettist in einer Person. Seit 17 Jahren ist er nun schon ein immer wieder gern gesehener Gast auf Ehemaligentreffen der Psychosomatischen Kliniken, bei spirituellen Seminaren, sowie den alljährlich stattfindenden Christlichen Besinnungstagen in Heiligkreuztal. Mit seiner humorvollen Art, seinen hintergründig besinnlichen Liedern und seinem authentischen Wesen lässt er seine Zuhörer immer wieder spüren, wie eng Lachen und Weinen beieinander liegen. Walter besingt Themen aus seinem Leben vom nassen Alkoholiker auf dem Weg über die Kapitulation zur Befreiung aus seinem Suchtgefängnis, aus tiefster Depression über spirituelle Erfahrungen zu einem zufriedenerem Leben. Dabei wirkt der 1953 geborene, jung gebliebene Künstler weder esoterisch verstrahlt noch glaubt er von sich selbst, himmelreichskompatibel zu sein. Bodenständig besingt er Beobachtungen und Erfahrungen aus seiner persönlichen Erlebnisschatzkiste, wobei er sich, wenn's grad zufällig passt, zwischendurch auch ganz gern mal den einen oder andern Song aus dem Repertoire seiner Sängerkollegen Reinhard Mey oder Klaus Hofmann ausleiht. Doch seine gekonnten Interpretationen verwandeln auch diese Fremd-geh-Lieder in ein "ohrales" Walter-Spira-Event.
Mit seinen Hits aus dem psychotherapeutischen Alltag "Mein Lieblingsscheißgefühl", "Omm" und "Oh Du mein Conny DuDu" (eine Hommage auf Dr. Konrad "Konny" Stauss, ehemals Chefarzt der Psychosomatischen Klinik Bad Grönenbach) ist er sicher vielen Besuchern der letztjährigen Bad Herrenalber Pfingsttreffen noch in bester Erinnerung.


Dr. Godehard Stadtmüller

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie; Lehrtherapeut für Bonding- Psychotherapie. Von 1996 bis 2010 Chefarzt der Adula-Klinik. Arbeitsschwerpunkte: stationäre Psychotherapie, therapeutische Gemeinschaft, Hypnotherapie und Bonding-Psychotherapie. Ermächtigung von der Bayerischen Landesärztekammer zur Weiterbildung in Psychotherapeutischer Medizin sowie Psychiatrie und Psychotherapie.


Stefanie Stahl

Ich bin 1963 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen. Mein Abitur habe ich am Albert-Schweizer-Gymnasium gemacht. Von 1984-1990 habe ich an der Universität Trier Psychologie studiert. Ich arbeite als Psychotherapeutin und Buchautorin in freier Praxis in Trier. 20 Jahre lang war ich auch als Gutachterin für Familiengerichte tätig, das habe ich nun aufgegeben. Für die Zukunft sind einige Buchprojekte geplant, an denen ich derzeit arbeite. Mein neuestes Buch "Das Kind in dir muss Heimat finden!" erscheint im Herbst 2015.

In meiner Freizeit spiele ich gern Klavier, gehe wandern, reise sehr gern und bin überhaupt sehr unternehmungslustig. Meinem Mann, der eher introvertiert ist, wird das manchmal ein bisschen zu viel. Aber wir sind sehr glücklich miteinander. Wir sind erst seit ein paar Jahren zusammen. Ich habe lange gebraucht, um den Richtigen zu finden.


Lea Streisand

Lea Streisand ist eine Berliner Autorin und Schriftstellerin.

Seit 1986 kann sie lesen, seit 2003 liest sie auf Lesebühnen und Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Lea ist Mitglied der Neuköllner Lesebühne Rakete 2000 und Gründerin von “Hamset nich kleina?”, der Minilesebühne mit Lieblingsgast, jeden ersten Freitag im Monat im Bänsch in Friedrichshain.

Leas Hörbuch heißt “Wahnsinn in Gesellschaft” (Buch mit 2 CDs, Periplaneta 2009), das neueste Buch heißt “Berlin ist eine Dorfkneipe” (Buch mit CD, Periplaneta 2012).

Leas taz-Kolumne heißt “Immer bereit” und erscheint monatlich im Berlinteil der taz am Wochenende.

Von November 2013 bis September 2014 schrieb sie den taz-Fortsetzungsroman “Der Lappen muss hoch!”

Seit Mai 2014 ist Lea mit “War schön gewesen – Geschichten aus der großen Stadt” die neue Montagskolumnistin im “Schönen Morgen” auf Radio Eins.


Pierre Stutz

Geb. 1953, ist Theologe, spiritueller Begleiter und Autor zahlreicher erfolgreicher Bücher – www.pierrestutz.ch – zu einer Spiritualität im Alltag, mit über 850.000 verkauft en Exemplaren. Er ist ausgebildet im sozialtherapeutischen Rollenspiel, Mitredakteur der spirituellen Fotozeitschrift »ferment«. Er hält Seminare und Vorträge im ganzen deutschsprachigen Raum und lebt in Lausanne am Genfer See.


Prof. Dr. phil. Barbara Thiessen

 geb. 1965, Dipl. Sozialpädagogin und Supervisorin

  • Studium an der Ev. Fachhochschule Reutlingen (Sozialpädagogik) und der Universität Bremen (Sozialarbeitswissenschaften, Weiterbildung); 
  • Praxistätigkeiten in den Bereichen Frauenhausarbeit sowie Integrationsarbeit mit behinderten und psychisch kranken Menschen;
  • 2002 Promotion an der Universität Lüneburg mit dem Thema „Re-Formulierung des Privaten. Professionalisierung personenbezogener, haushaltsnaher Dienstleistung“;
  • 1996 bis 2005 in verschiedenen Forschungsprojekten an der Universität Bremen v.a. zur beruflichen Förderung sozial benachteiligter Jugendlicher und junger Mütter
  • 1999-2003 Wissenschaftliche Geschäftsführung am Forschungszentrum Gender Studies der Universität Bremen; 
  • Lehrbeauftragte an den Universitäten Bremen, Lüneburg und der Hochschule Bremen, in den Studiengängen Soziale Arbeit, Public Health sowie Berufspädagogik;
  • seit 2005 Supervisorin, Coach und Gendertrainerin in freiberuflicher Tätigkeit; 
  • 2006-2010 Grundsatzreferentin für Familienpolitik und familienpolitische Leistungssysteme am Deutschen Jugendinstitut e.V.;
  • seit 2010 Professorin für Gendersensible Soziale Arbeit an der Hochschule Landshut, Fakultät Soziale Arbeit
  • Gründungsmitglied und Leiterin des Instituts für sozialen Wandel und Kohäsionsforschung (IKON)
  • seit 2016 Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

Arbeitsschwerpunkte
Genderdynamiken im Kontext von Intersektionalität, Geschlechterverhältnisse und Care, Gleichstellungspolitiken in Sozialer Arbeit, Familienleben und Elternschaft im sozialen Wandel insbesondere im Hinblick auf Migrationsgesellschaft und sozialer Ungleichheit, Methoden supervisorischer Beratung und Organisationsentwicklung für soziale Dienste.


Dr. Michael Tischinger

Dr. Michael Tischinger studierte Medizin und Theologie in München. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Facharzt für Psychosomatische Medizin. Seit 5 Jahren arbeitet er für die Dr. Reisach Kliniken und ist seit Januar 2011 Chefarzt der Adula Klinik in Oberstdorf. Er lebt mit Frau und 2 Kindern im Allgäu. Sein besonderes Interesse gilt dem Grenzbereich zwischen Psychotherapie und Spiritualität. 

Monika Veerman

Sport- und Gymnastiklehrerin sowie Tanzleiterin (Folklore, Gesellschaftstanz). Seit 1999 macht sie Aquahealing - sanfte Körperarbeit im warmen Wasser.
Von 2000 bis 2008 war Frau Veerman als Bewegungstherapeutin in der psychosomatischen Klinik Bad Herrenalb tätig. Sie ist weiterhin Kursleiterin für Progressive Muskelentspannung, Rückenschullehrerin und Fachtherapeutin für Massage, Wellness und Gesundheit.
Kontakt: e-mail: monika.veerman(at)gmx.de


Werner Vorreiter

(Jahrgang 1952) ging 8 Jahre zur Bundeswehr mit Survival Training, ehrenamtliche Tätigkeiten in der Seelsorge und Männerarbeit begleitete er nebenberuflich. Weiter Ausbildung in Traumanalyse, Tai Chi, Qi Gong und Budo Therapie. Zur Zeit in Ausbildung als HP und Naturtherapeut. Großes Outdoor Training auf dem Camino mit 2700 km (Landau-Santiago de Compostela) vom 26. April bis 7. August 2012.


Dr. Carlo Zumstein

Dr. Carlo Zumstein (1948) ist Psychotherapeut, lebt in Winterthur, CH und ist Vater von zwei erwachsenen Kindern. In jungen Jahren hat er sich mit Schamanismus von Depressionen geheilt. Seither erforscht er das schamanische Wissen an sich selbst und seit 1995 in Seminaren und in Heilritualen, Beratungen und Coachings für Einzelne und Gruppen. Daraus ist unter dem Namen TAOB - The Art of Briding eine eigenständige Methode des schamanisch-energetischen und spirituellen Wirkens entstanden, in Übereinstimmung mit der heutigen Lebensweise.

Carlo Zumstein ist Gründer und Leiter der TAOB Foundation. Er gibt jährlich europaweit über 40 Seminare, führt in mehreren Ländern Forschungsgruppen, unternimmt regelmäßig Visionsreisen in die Wüste und die Mongolei. Zumstein wirkt für Unternehmen und Institutionen als schamanisch-energetischer Coach und Berater. Von ihm sind bisher drei Bücher erschienen, zwei weitere sind in Vorbereitung.